Japan Austria Science Exchange Center
> Zum Inhalt

News Detailansicht

2017-05-16 [

trief

]

Stipendium der Japanischen Regierung (MONBUKAGAKUSHO:MEXT)

Österreichischen Staatsangehörigen wird die Möglichkeit geboten, an einer Universität in Japan zu studieren. Durch das Stipendium soll der Grundstein für eine spätere wissenschaftliche Zusammenarbeit gelegt werden.

MONBUKAGAKUSHO-Stipendium (Outgoing)

Fachbereich:

Naturwissenschaften
Technische Wissenschaften
Humanmedizin, Gesundheitswissenschaften
Agrarwissenschaften
Sozialwissenschaften
Geisteswissenschaften
Kunst

Zielgruppe:

Graduates
Postgraduates

Förderungsverg. Stelle:

Japanisches Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie (MEXT)

 

Dauer:

18-24 Monate für Forschungsstudentinnen und -studenten. Für jene Personen, die sofort nach dem 6-monatigen Sprachkurs an einem Master- oder Doktoratsstudium teilnehmen möchten, verlängert sich der Aufenthalt bis zum Abschluss des Studiums.

Kontingent:

Voraussichtlich 4 Plätze, 24 Monate werden für den Zeitraum April 2018 bis März 2020 (inkl. 6 Monate Sprachkurs) und 18 Monate für den Zeitraum Oktober 2018 bis März 2020 (inkl. 6 Monate Sprachkurs) vergeben.

Dienstleistung:

Von japanischer Seite werden zusätzlich zu dem monatlichen Stipendienbetrag die Kosten für Hin- und Rückflug übernommen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sind von Einschreib- und Studiengebühren befreit.

monatl. Stipendienbetrag ca. 143.000-145.000 JPY. 

 

Einreichtermin: 9.6.2017

 

Bewerbungsformular: https://www.scholarships.at/login/login.aspx?DataFormID=1376

 

Das Online-Bewerbungsformular muss auf Englisch ausgefüllt werden.

 

Dokumente, die als Upload im Zuge der Online-Bewerbung benötigt werden:

·         Lebenslauf (Englisch) mit einer genauen Beschreibung des bisherigen Studienverlaufs

·         Fundierter Studien- bzw. Forschungsplan (Englisch) für den Auslandsaufenthalt einschließlich einer Begründung, warum Japan für das Vorhaben ausgewählt worden ist.

·         2 Empfehlungsschreiben (Englisch, frei formuliert, inkl. Briefkopf und Stempel) von Lehrenden an Universitäten bzw. Fachhochschulen (nach Möglichkeit habilitiert oder mit gleichwertiger Qualifikation), die die Notwendigkeit des Auslandsaufenthaltes bestätigen und über die wissenschaftliche oder künstlerische Befähigung der Bewerberin/des Bewerbers, über die empfohlene Dauer sowie über ihre/seine Eignung für den zu fördernden Auslandsaufenthalt Auskunft geben. Bei einem Auslandsaufenthalt im Rahmen der Dissertation muss ein Empfehlungsschreiben von der Dissertationsbetreuerin/dem Dissertationsbetreuer vorgelegt werden.

·         Ein Sammelzeugnis (womöglich auf Englisch) über sämtliche an der Universität oder Fachhochschule abgelegten Prüfungen sowie Kopien der Diplome und Abschlusszeugnisse.
Wichtig: Im Falle einer Nominierung werden die Empfehlungsschreiben und Sammelzeugnisse von der japanischen Seite im Original und in englischer Sprache benötigt!

·         Ev. schriftlicher Nachweis (Zeugnis, Teilnahmebestätigung) über Fremdsprachenkenntnisse. Kenntnisse der japanischen Sprache sind nicht unbedingt erforderlich!

·         Beilagen für künstlerische Studienrichtungen (z.B.: Skizzen für Archtitektur, Fotos für Malerei, Bildhauerei usw.).

 

Wichtige Kriterien bei der Prüfung der Anträge:
a) Notwendigkeit des Auslandsaufenthaltes im Zuge der Ausbildung an der österreichischen Universität bzw. an der österreichischen Fachhochschule
b) Sprachliche und wissenschaftliche Qualifikation der Kandidatin/des Kandidaten für die Durchführung des Studien- bzw. Forschungsaufenthaltes
c) Inhalt des geplanten Studien- und Forschungsvorhabens in Japan
d) Realisierungschancen des Vorhabens in Japan und allenfalls bereits geleistete Vorarbeiten
e) Bisheriger Studienverlauf (Dauer und Noten)

 

Hinweise zur Bewerbung:

Für österreichische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger!
Für Studierende in den Abschlusssemestern (bei Stipendienantritt muss das Studium abgeschlossen sein) und für Graduierte von Universitäten (wissenschaftlicher und künstlerischer Richtung) und Fachhochschulen.

  
Altersgrenze: geb. am oder nach dem 2. April 1983 
Es sind Bewerbungen für alle japanischen Universitäten möglich. Eine Auflistung der Universitäten findet sich unter folgendem Link: http://www.mext.go.jp/en/about/relatedsites/title01/detail01/1373673.htm

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen eine geeignete Universität für ihr Projekt in Japan im Online-Antragsformular angeben. Eine Betreuungszusage einer japanischen Professorin/eines japanischen Professors ist für das Auswahlverfahren nicht erforderlich. 


Allgemeine Hinweise für Bewerberinnen und Bewerber: 
1. Für alle Stipendien gilt der Grundsatz des Wettbewerbs, d.h., von mehreren sehr guten Kandidatinnen und Kandidaten können nur die Bestgereihten gefördert werden (es besteht kein Rechtsanspruch). 
2. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sind verpflichtet, am Studienort anwesend zu sein und ihrer Studien- und Forschungstätigkeit nachzugehen. 
3. Den Stipendiatinnen und Stipendiaten ist während des Stipendienaufenthaltes keine auf Erwerb gerichtete Nebentätigkeit gestattet. 
4. Wenn nicht anders angegeben, sind die Stipendien für Einzelpersonen bemessen, nicht aber für mitreisende Angehörige. 
5. Die Antragstellerin/Der Antragsteller nimmt in Hinblick auf § 1 Datenschutzgesetz, BGBl.Nr. 165/1999 in der geltenden Fassung zur Kenntnis, dass die in der Bewerbung enthaltenen personenbezogenen Daten an die bearbeitende Stelle, an die Vertragspartner und an das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres sowie im Austausch an andere Stipendien vergebende Stellen in Österreich weitergegeben werden, und erteilt ihre/seine ausdrückliche Zustimmung hierzu. 
6. Unvollständige bzw. nicht termingerecht eingereichte Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. 
7. Stipendien sind zum zuerkannten Termin anzutreten. 
8. Auf Antrag an den Rektor wird der Studienbeitrag jenen österreichischen Studierenden erlassen, die Studien- oder Praxiszeiten im Rahmen von transnationalen, EU-, staatlichen oder universitären Mobilitätsprogrammen im Ausland absolvieren.

Auswahl:

Eine Vorauswahl erfolgt auf Basis der Bewerbungsunterlagen. Die zweite Auswahlrunde erfolgt auf Basis persönlicher Interviews (Kalenderwoche 27 ggf. in englischer bzw. japanischer Sprache) durch eine österreichisch-japanische Kommission in Österreich, anschließend werden die ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten dem Gastland nominiert; die endgültige Entscheidung trifft das Gastland. Die Kandidatinnen und Kandidaten werden über die Entscheidung schriftlich verständigt.

Sonstige Information:

OeAD (Österreichische Austauschdienst)-Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Frau Svetlana Kim, MA
A-1010 Wien, Ebendorferstrasse 7
Tel.: +43 1 534 08-471
Fax: +43 1 534 08-499
email: svetlana.kim@oead.at 
www.oead.at
 

 

Japanisches Informations- und Kulturzentrum
Frau Mag. Katharina Wollmann
A-1010 Wien, Schottenring 8
Tel.: (01) 533 85 86
Fax: (01) 533 85 93
e-mail: katharina.wollmann@wi.mofa.go.jp
http://www.at.emb-japan.go.jp