Japan Austria Science Exchange Center
> Zum Inhalt

Lehrveranstaltungen für Studierende aller Fakultäten

Computerunterstützes Japanisch

UE 057.012 | 3.0h im Wintersemester
UE 057.014 | 3.0h im Sommersemester
VO 057.011 | 2.0h im Wintersemester
VO 057.013 | 2.0h im Sommersemester

Diese Lehrveranstaltung wird StudentInnen aller Universitäten Wiens angeboten. Zeugnisse können jedoch nur HörerInnen ausgestellt werden, die auch an der TU Wien inskribiert sind.

  

Ziele der Lehrveranstaltung

Ziel dieser LVA ist es, in insgesamt nur 150 Vorlesungs- bzw. Übungsstunden (5 St/Wo in 30 Wochen des WS und SS) die Studierenden zu befähigen, die Schriftbarriere zu überwinden und japanisch geschriebene Texte (auch Kurz-beschreibungen bzw. Abstrakte über Forschungsprojekte) zu lesen und zu verstehen. Der Kurs bietet KandidatInnen, die für Forschungsaufenthalte in Japan 3- bis 36-monatige Stipendien anstreben, einen schnellen Zugang zur jap. Sprache.

Die Effizienz des Übersetzungsprozesses wird durch eine schnelle (mnemotechnische) Methode der Wortfindung unterstützt. Nach nur 10 Stunden Studium, können die Studierenden bereits 95% der im „Japanese-English Code Dictionary“ stehenden 80.000 Wörter ohne vorherige Kenntnis der Aussprache der sino-japanischen Schriftzeichen in 15 Sek. finden. Autoren: Emmerich & Waltraude Simoncsics.

Die Erlernung der Grundkenntnisse der Satzanalyse (Grammatik) ist einer der Schwerpunkte der LVA. Sie wird wesentlich erleichtert, indem statt der über hundert vorhandenen „sentence patterns“ der japanischen Sprache, die ganze Grammatik anhand von nur fünf Grundkonstruktionen erklärt wird. Im Rahmen der Forschungsprojekte

„Computerlinguistik - Japanisch“ und „Abbau der japanischen Sprachbarriere“ wurde die obige Methode unter der

Leitung von Prof. Simoncsics mit DI Sylvia Wiltner und Bakk. Yukiko Kahr erarbeitet.

Als Nachfolger von Prof. Simoncsics wurde für die Abhaltung der Vorlesungen DI Christoph Guss bestellt. Über die japanische Mentalität unterrichtet Bakk. Yukiko Kahr. Außerdem garantieren den sicheren Erfolg die Übungen (3St/Wo) der gleichnamigen LVA (Prof. E. Simoncsics, Bakk. Yukiko Kahr), die zu Hause angefertigt und bei uns abgegeben werden können (daher gibt es für die Übungen keinen gesonderten Termin). Die meisten Übungen beinhalten Übersetzungsaufgaben von der japanischen in die deutsche und von der deutschen in die japanische Sprache. Die Vorlesungen sollen regelmäßig (min. 80%) besucht werden.

Jährlich erhalten von der japanischen Regierung 6-8 österreichische postgraduale StudentInnen ein MONBU-KAGAKUSHO Stipendium, wofür Japanischkenntnisse, zumindest im Ausmaß wie dies der obige Kurs anbietet, verlangt werden. Diese LVA ist zweisemestrig (WS: Japanisch I, SS: Japanisch II), Abschluss im SS19.

Vorlesungen:

im WS18 jeden Freitag von 15:00 bis 17:00 Uhr, Beginn am 11.10.2019

im SS19 jeden Freitag von 15:00 bis 17:30 Uhr, Fortführung am 13.03.2020

Ort:

Hörsaal EI 8, Elektrotechnisches Institut, Gußhausstraße 27-29, EG

Anmeldungen: über die Internet-Plattform TISS (http://tiss.tuwien.ac.at/).

Hierzu ist ein aufrechter TU-Account je Semester notwendig. Die Teilnahme ist auf 100 Studenten begrenzt. Bei Abwesenheit > 1 in der Eingangsphase (11.10., 18.10., 25.10.) ist die weitere Teilnahme an der VO nicht möglich und Studenten auf der Warteliste erhalten einen Platz.

Es muss nur die VO 057.011 angemeldet werden, jene der VO im SS19 und der UE erfolgen automatisch. Fallweise offene Fragen werden bei der Einführungsvorlesung am 11.10.2019 berücksichtigt.

ACHTUNG

Japanologie-Studierende! Anrechnung der obigen LVA an der Uni-Wien: Alle Studierenden des BA-Studiums Japanologie an der Universität Wien, die diese Lehrveranstaltungen besuchen und im Rahmen der Erweiterungscurricula als Modul „Alternative Erweiterungen“ (15 ECTS frei wählbar) verwenden möchten, müssen sich diese auf dem bürokratischen Weg (Ansuchen um Anerkennung von Prüfungen) anrechnen lassen. Leider ist es nicht mehr möglich – auch wenn man mit der Studienkennzahl der Japanologie 033 643 auf der TU als Mitbeleger inskribiert ist/war – nur das (Sammel)Zeugnis mit den eingetragenen Noten für den Studienabschluss heranzuziehen. Nähere Auskünfte erhalten Sie bei Frau Anita Szemethy (Studien- und Lehrverwaltung Japanologie und Koreanologie: anita.szemethy@univie.ac.at Bitte überprüfen Sie Ihre Mitbelegung an der TU Wien pro Semester und melden Sie diese vor dem Erlöschen rechtzeitig bei der Studienabteilung, da dies nicht automatisch geschieht.